Ein zufriedener Kunde lobt maler sauerland und spricht Empfehlungen aus.

Neubau eines Passivhauses;  Dämmung in Wärmedämm-Verbund-System.

Unser Auftrag war:
– 300,00 qm Wärmedämm-Verbund-System 30 cm , WLG 0,35
– Gewebeeinlage
– Oberputz KR3 mm
– Schlußbeschichtung hellgetönt

– Kellerdecken/Garagen-Dämmung 30 cm , WLG 0,35

 

Das zeichnet das Qju-System von BRILLUX aus:

Schneller, sauberer, sicherer, exakter, leichter, flexibler, ökologischer! Jedes dieser Attribute steht für Qju, das einzigartige und patentierte Wärmedämm-Verbund-System von Qju besticht  nicht nur durch eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber mineralisch verklebten Systemen – nein, durch seine clever aufeinander abgestimmten Komponenten und das einzigartige Equipment lässt Qju auch die Nachteile konventioneller Schaumklebesysteme vergessen. Zudem bietet Qju alle Vorteile zementfreier Armierungsmassen und Schlussbeschichtungen.

Die Qju PUR-Dämmplatte 3814 besteht aus wasserabweisendem, feuchtebeständigem, säure- und formaldehydfreiem sowie diffusionsfähigem Polyurethan-Hartschaum nach DIN EN 13165. Für die Herstellung wird mit Pentan ein gesundheitlich unbedenkliches und umweltschonendes Treibmittel verwendet. Die Herstellung erfolgt im Blockverfahren, dadurch ist die Dämmplatte frei von einer die Verarbeitung störenden, zudem technisch riskanten Vliesbeschichtung und gilt als besonderer Vorteil.

Die ersten Abeiten waren gemacht und die Arbeiten gingen zügig voran.

In Kurzform der Aufbau:

Die Hartschaumplatten wurden im Qju-System verklebt und in Waage ausgerichtet. Die Perimeter-Platten wurden mit Multiflex verklebt und somit gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet. Danach wurden alle Platten plan geschliffen und nochmals mit der Wasserwaage kontrolliert. Nach Trocknung erfolgten alle Leisten an Fenstern/Laibungen und Kanten/Ecken.  Anschließend erfolgte die Gewebeeinlage, die überlappend verklebt wurde. Nach Trocknung erfolgte der 3mm KR-Oberputz, welcher nach Trocknung nochmals fungizied überstrichen wurde, um einer vorzeitigen Veralgung vorzubeugen.

Die Stein-Fensterbänke wurden incl. Halterungen nach Vorschrift bauseits eingebaut und an allen Fenstern wurde eine Diagonal-Amierung verklebt.

 

Alle Anschlüsse erfolgten mit einem sogenannten “Kompriband” , um spätere Abrisse zu vermeiden.

 

Bei der gesamten Dachkonstruktion (Anschlüsse Holz/Putz) wurde peinlich genau darauf geachtet, dass keine Wärmebrücken produziert wurden und es kamen viele Kompribänder zum Einsatz.

 

Mit dem Gesamt-Ergebnis waren die Bauherren und maler sauerland sehr zufrieden !

Die Abnahme erfolgte mit der Note 1

Gleichzeitig bekamen wir von unserem Kunden eine 5-Sterne-Rezension.
https://www.facebook.com/pages/maler-sauerland/1521686488098107?sk=reviews